Total im Trend – mobil in Online Casinos spielen

Article Image

20.11.2017

Online Casinos liegen längst auch in Österreich voll im Trend. Dabei hat die rasante Entwicklung von Software und Grafikprogrammen dazu geführt, dass man beim Spielen und Zocken nicht mehr nur auf den heimischen Rechner oder Laptop angewiesen ist. Egal, ob Sie mit iPad, Tablet, iPhone oder Android-Smartphone unterwegs sind: Mit einer schnellen Internetverbindung können Sie sich beispielsweise online an Spielautomaten austoben, eine gepflegte Partie Blackjack spielen oder sich an Texas Hold’em versuchen.

Beim Telefonieren gar nicht mehr wegzudenken, geht der Trend auch beim Glücksspiel zu Mobilgeräten. Der Mobile Gaming Studie Österreich 2015 von MindTake zufolge, vertreibt sich bereits die Hälfte aller heimischen Smartphone-Nutzer die Zeit mit mobilem Spielen. Bei näheren Hinschauen zeigt die Statistik im Detail, dass hierzulande 74 Prozent der aktuellen Spielerei auf einem Smartphone oder Handy und 26 Prozent auf Tablets erfolgen. Wer des Öfteren mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, wird die dort weit verbreitete Nutzung von Mobile Games längst bemerkt haben. Natürlich nur, wenn Sie nicht gerade selber mit dem unterhaltsamen Zeitvertreib beschäftigt sind.

Natürlich haben auch die meisten Online Casinos diesen Drang zur Mobilität erkannt und sich zu Nutze gemacht. Häufig bieten sie entsprechende Apps an. Einige Online Casinos sind auch ganz auf das Sofortspiel in HTML5 übergegangen, sodass gar kein Download mehr erforderlich ist. Hier und da können Sie sogar Live-Dealer-Casinospiele auf Ihrem Handy oder Tablet genießen. Der Name dieser smarten Lösung, bei der Sie ohne App direkt im Browser Ihres Mobilgeräts spielen, lautet InstantPlay.

Erst Spieleboom, dann Wirtschaftsboom?

Keine Frage, für mobiles Gaming ist ein goldenes Zeitalter angebrochen. Die Umsätze kennen nur eine Richtung – aufwärts. Im ersten Quartal 2017 bezifferten sie sich auf 11,9 Milliarden US-Dollar weltweit, ein Anstieg von satten 53 Prozent im Vergleich zu 2016. Dabei legten die Umsätze vom Google Play Store um 83 Prozent zu, während die von Apples App Store sich immerhin um 35 Prozent verbesserten. Was Österreich betrifft, so werden sich nach Berechnungen des Digital Market Outlook die Umsätze im Markt für Mobile Games im Jahr 2018 auf rund 44 Millionen Euro belaufen.

Auf derlei Marktentwicklungen reagiert natürlich die Industrie. So stellte Razer Ende Oktober 2017 in London sein erstes Android-Smartphone vor, das speziell auf die Bedürfnisse von Spielern ausgelegt ist. Im Fokus des Razer Phone stehen üppige 8GB RAM, ein langlebiger Akku und ein 5,7-Zoll großer Quad-HD-Screen mit 120 Hz, der Spiele besonders flüssig darstellt. Wann das etwa 750 Euro teure Teil auf den österreichischen Markt kommt, steht allerdings noch nicht fest.

Läutet Mobile Gaming das Ende traditioneller Casinos ein?

In mancher Hinsicht erscheinen städtische Casinos wie aus grauer Vorzeit mit Krawattenzwang, starren Öffnungszeiten, einer begrenzten Spiel-Auswahl und fehlenden Willkommensboni. Tatsächlich klagen viele traditionelle Spielbanken über einen dramatischen Besucherschwund. Im Gegenzug besuchen immer mehr österreichische Spieler Spielbanken im Internet und benutzen Handy oder Tablet, um ihr Glück an Slot Games, Blackjack, Keno, Faro, Video-Poker oder sogar Live-Roulette zu versuchen. Zu groß ist einfach die Verlockung und das Angebot, mehr oder weniger überall und jederzeit online zu spielen.

Blick in die Zukunft

So viel steht fest: Das Ende der Fahnenstange ist längst noch nicht erreicht, was neue Apps für das mobile Spielvergnügen angeht. Denn angesichts immer raffinierterer Technologien besteht ein riesiges Entwicklungspotential bei Grafik, Animation und Effekten. Man darf gespannt sein, welche Möglichkeiten und Chancen sich in den nächsten Monaten und Jahren für mobile Spieler noch eröffnen. Goldene Zeiten also auch und gerade für Software-Entwickler, die am Puls der Zeit sind und mit ihren Ideen und Erfindungen das Heer der neugierigen und spielfreudigen mobilen Gambler ansprechen.